Schneefreuden an der KHS

Schneemassen wie im Hochgebirge. Wer hätte gedacht, dass die Kinder in der Notbetreuung einen solchen Spaß haben werden.

Endlich Schnee – so viel Schnee!

Alle sprachen immer davon, dass früher in den Wintern immer soviel Schnee gelegen hätte. Es war anscheinend auch dauerhaft kalt zumindest im Winter. Im Winter 1963 soll es so kalt gewesen sein, dass der Bodensee zugefroren ist. Das hat zumindest Herr Bussler erzählt und uns Bilder auf dem Laptop gezeigt. Damals war es möglich mit dem Auto (einen Käfer, altertümliches rundes Gefährt von VW) den Bodensee zu befahren (naja ob das stimmt?!).

Wir jedenfalls, Lion und Luca aus der 6. bzw. 4. Klasse haben uns über den Schnee sehr gefreut. Denn wir gehen jeden Tag in die Schule, obwohl die meisten von euch Zuhause sitzen. Tja der Lockdown ist nicht einfach. Jeden Tag bekommen wir von unseren Klassenlehrern einen Packen Aufgaben, die wir erledigen müssen – das ist gar nicht so leicht. Ewig gucken die Lehrer Herr Reinhardt und Herr Bussler, manchmal Herr Hueck und Frau Hahn uns über die Schulter (wie nervig).

Ohne den vielen Schnee wäre das fast nicht aushalten. Zum Glück gibt es auf dem Nordhof einen Berg bzw. Hügel. Er ist zwar in keiner Karte verzeichnet, soll aber Mount Mehnert heißen. Benannt nach einer ehemaligen Klassenlehrerin, die vor langer, langer Zeit die Idee hatte, vorhandene Erdmasse zusammenschieben zu lassen, um einen größeren Erdhaufen entstehen zu lassen. Das besagt zumindest die Kaspar Hauser Schulchronik.

Nun, wir haben unseren Spaß !!! Jeden Tag können wir raus und zur Zeit wird die Piste sogar noch ständig besser. War das Herabrutschen auf dem Schlitten oder „Rutscherputschi“ am Anfang noch sehr zäh, so gelingt es nun, immer ein wenig weiter ins „Tal“ zu rodeln. Mittlerweile erreichen wir schon den Fußweg am Apfelhaus. Vorausgesetzt es bleibt kalt und die Lehrer lassen uns fahren, wollen wir nun bald bis zum Basketballkorb vordringen 🙂  

Neben der langen Bahn haben wir noch eine Schanze hergerichtet, auf der uns außerdem noch der ein oder andere Stunt gelingt. Manchmal kommen wir auch „normal“ auf!

Mehr und mehr müssen wir unsere Bahn abtreten an die Schüler der Eingangsstufe, die auch noch da sind. Aber natürlich machen wir das doch gerne – wir sind doch „SOZIAL“!

(Die Bahn wird dadurch noch glatter ;)).

So, jetzt müssen wir aber Schluss machen. Schnell noch ein paar Bahnen fahren, bevor der Schnee schmilzt. Wir hoffen, euch geht es gut und wir sehen uns bald wieder.

Bis dann, 

‚Hals und Beinbruch‘,

 Euer Luca und Lion

immer was los
Die besondere Schule
Kontakt